Geschichte der Landfrauen


Der Ursprung der Landfrauen

Der Ursprung der Landfrauenbewegung reicht zurück bis ins Ende des 19. Jahrhunderts. Gutsbesitzerin Elisabeth Boehm gegründete 1898 im ostpreußischen Rastenburg den ersten"Landwirtschaftlichen Hausfrauenverein". Ziel war es, die Lebens- und Arbeitsverhältnisse von auf dem Lande lebender Frauen zu verbessern und ihnen Aus- und Weiterbildungen im ländlichen Raum zu ermöglichen, wobei der Schwerpunkt zunächst auf eine ländlichhauswirtschaftliche Weiterbildung und die Schaffung günstiger Absatzmöglichkeiten der Produkte der ländlichen Hauswirtschaftgelegt wurde. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten fand die vielfältige und durchaus erfolgreiche Arbeit des Reichsverbandes landwirtschaftlicher Hausfrauenvereine als unabhängige Organisation zunächst ein Ende. Auf Initiative von Gräfin Leutrum wurden aber bereits 1946 die ersten Wurzeln für einen Neubeginn der Landfrauenarbeit gelegt und so kam es am 20. Oktober 1948 zur Gründung des Deutschen Landfrauenverbandes. Heute ist der Deutsche Landfrauenverband als Interessenvertretung für Frauen und Familien im ländlichen Raum mit rund 500.000 Mitgliedern das größte Frauennetzwerk in Deutschland. Die Thüringer Landfrauen sind ein Teil dieses Netzwerkes. Bundesweit setzt sich der dlv aus 22 Landesverbänden mit 430 Kreis- und mehr als 12.000 Ortsvereinen zusammen. Bei der Gestaltung des gesellschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Lebens im ländlichen Raum hat sich der Landfrauenverband zu einem unverzichtbaren Partner entwickelt

Von 1990 bis heute

Die Anfänge des Thüringer Landfrauenverbandes begannen bereits1990 mit der am 23. Juni 1990 im Thüringer Bauernverband gegründeten Landfrauengruppe in Friemar. Darauf folgend schlossen sich beherzte Frauen aus Ettenhausen / Suhl am 22. Januar 1991 zum ersten Landfrauenortsverein zusammen. Die sich 1991 abzeichnende strukturelle Entwicklung im Agrarbereich sowie die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen in Thüringen waren Anlass, den im ländlichen Raum lebenden Frauen neue Wirkungskreise zu bieten. So fiel die Entscheidung, aus der Landfrauengruppe des Thüringer Bauernverbandes einen eigenen Verband zu gründen. Am 19. Oktober 1991 war es soweit. In Ohrdruf gründeten 33 Frauen den Thüringer Landfrauenverband e.V.. Unsere erste Landesvorsitzende, Bärbel Markert, äußerte damals, dass die Frauen in den Dörfern „Antrieb und Motor der Entwicklung der sozialen und kulturellen Entwicklung“ seien. Dies trifft auch nach 20 Jahren des Bestehens unseres Verbandes noch zu.